Annuitätendarlehen: konstante und planbare Ratenzahlung

Wer einen herkömmlichen Ratenkredit oder eine Baufinanzierung abschließt, zahlt seine Schulden in der Regel in gleichbleibenden Raten, den Annuitäten, zurück. Das Annuitätendarlehen ist die häufigste Darlehensart und verbreiteter als zum Beispiel ein Tilgungsdarlehen oder auch ein endfälliges Darlehen. Doch was genau ist ein Annuitätendarlehen? Wie funktioniert die Annuitätendarlehen-Berechnung? Und: Welche Vor- und Nachteile hat das Annuitätendarlehen?

Annuitätendarlehen: Definition

Ein Annuitätendarlehen ist ein Kredit, den ein Darlehensnehmer in gleichbleibenden Raten, den sogenannten Annuitäten, zurückzahlt. Die finanzielle Belastung bleibt damit über die gesamte Darlehenslaufzeit, die in der Regel der Zinsbindung entspricht, konstant. Der Vorteil: Der Darlehensnehmer kann die Tilgung des Kredits optimal planen und weiß stets, wie hoch die Rate sein wird. Die Kreditrate setzt sich aus den anfallenden Zinsen und der Tilgungsleistung zusammen. Mit fortschreitender Zeit verringert sich der Zinsanteil – der Tilgungsanteil hingegen steigt. Der Grund: Da die Restschuld mit jeder Rate sinkt, nehmen auch die Zinsen ab. Die eigentliche Tilgungsleistung nimmt somit kontinuierlich zu.

Der Ablauf des Annuitätendarlehens

Grafik zum Verlauf von Annuitätendarlehen
Der Kreditnehmer zahlt die Schulden in gleichblei-
benden Raten
zurück. Es verändert sich jedoch die Zusammensetzung der Rate aus Zins und Tilgung. Der Zinsanteil sinkt, die Tilgung hingegen steigt.

Tilgungsdarlehen

Skizze des Tilgungsdarlehens
Eine Darlehensart, bei der die Kreditsumme in abnehmenden Raten zurückgezahlt wird.
Details zum Tilgungsdarlehen

Endfälliges Darlehen

Skizze des endfälligen Darlehens
Eine weniger verbreitete Darlehensart, da der Kreditbetrag auf einen Schlag fällig wird.
Details zum endfälligen Darlehen


Tilgungsplan Annuitätendarlehen: Ein Beispiel

Der folgende Annuitätendarlehen-Tilgungsplan verdeutlicht, wie sich das Verhältnis zwischen Zinsbetrag und Tilgungsrate mit jeder Zahlung verschiebt.

Darlehensbetrag: 100.000 Euro, Laufzeit: 10 Jahre, Sollzinssatz: 1,50 %.

Jahr
jährl. Rate
Restschuld
1.
6.000,00 €
95.458,86 €
2.
6.000,00 €
90.849,60 €
3.
6.000,00 €
86.171,21 €
4.
6.000,00 €
81.422,64 €
5.
6.000,00 €
76.602,84 €
6.
6.000,00 €
71.710,74 €
7.
6.000,00 €
66.745,26 €
8.
6.000,00 €
61.705,30 €
9.
6.000,00 €
56.589,74 €
10.
6.000,00 €
51.397,45 €

*das Beispiel ist kein Finanzierungsangebot.



Kann man selbst ein Annuitätendarlehen berechnen?

Wer ein Annuitätendarlehen berechnen möchte, sollte zunächst einen Kreditrechner nutzen. Dazu benötigt man folgende Angaben:

  • Darlehenshöhe
  • Laufzeit
  • Beleihung
  • Tilgungssatz
  • Effektivzinssatz

Mit den flexiblen Einstellungsmöglichkeiten eines Kreditrechner kann man die gleichbleibende monatliche Rate, die Annuität, selbst berechnen. Um jedoch einen detaillierten Tilgungsplan zu erhalten, der für jede Monatsrate die Verschiebung zwischen Zins- und Tilgungsanteil berücksichtigt, benötigt man einen speziellen Annuitätendarlehen-Rechner. Die Formel, um die Zusammensetzung der einzelnen Annuität berechnen zu können, ist sehr komplex. In einem solchen Fall wendet man sich am besten an den Anbieter, der einem gerne behilflich ist bei der Berechnung. Annuitätendarlehen-Rechner können außerdem auf vielen Internet-Portalen kostenlos genutzt werden.

Jetzt mit Kreditrechner die konstante Monatsrate für das Annuitätendarlehen berechnen.

Baudarlehen selbst berechnen


Weitere Darlehensarten

Neben dem Annuitätendarlehen gibt es weitere Darlehensformen. So kann man beispielsweise auch mit einem sogenannten Tilgungsdarlehen – häufig Ratendarlehen oder Abzahlungsdarlehen genannt – Schulden tilgen. Der Unterschied zum Annuitätendarlehen liegt vor allem darin, dass der Kreditnehmer das Darlehen, in abnehmenden Raten tilgt. Die Besonderheit dabei: Der Tilgungsanteil bleibt konstant. Die Zinsen sinken hingegen mit jeder Ratenzahlung, da auch die Restschuld kontinuierlich abnimmt. Die finanzielle Belastung ist hier zu Beginn in der Regel größer als beim Annuitätendarlehen, nimmt jedoch im Laufe der Zeit ab. Darüber hinaus gibt es das sogenannte endfällige Darlehen. Hier wird der Kreditbetrag auf einen Schlag mit Ablauf des Kreditvertrages fällig. Während der Laufzeit fallen lediglich die Zinsen auf das geliehene Geld an. Da die Restschuld nicht getilgt wird, sind die Zinskosten in der Regel höher.

Es ist außerdem möglich, ein sogenanntes Volltilgerdarlehen aufzunehmen. Wer volltilgt, muss die Schulden innerhalb der Laufzeit komplett abbezahlen – eine Anschlussfinanzierung wie sie zum Beispiel bei einem Annuitätendarlehen in der Baufinanzierung üblich ist, wird somit nicht mehr nötig. Darüber hinaus gibt es auch sogenannte variable Darlehen. Hier werden die Darlehenszinsen regelmäßig ans aktuelle Zinsniveau angepasst, was sich sowohl positiv als auch negativ auswirken kann. In Niedrigzinsphasen sollte man jedoch eine möglichst lange Zinsbindung vereinbaren.

Annuitätendarlehen: Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Familie liegt gemeinsam im neuen Garten

Der größte Vorteil der Annuitätentilgung liegt in der Planungssicherheit. Da die Höhe der Monatsrate über die gesamte Laufzeit beim Annuitätendarlehen gleichbleibt, können sich sowohl Kreditnehmer als auch -geber auf den Ablauf der Rückzahlung optimal einstellen. Mit einem Annuitätendarlehen-Rechner lässt sich vorab ein genauer Tilgungsplan für das Annuitätendarlehen erstellen. Da die Belastung bei einem Annuitätenkredit konstant bleibt, ist das finanzielle Risiko außerdem häufig geringer als bei anderen Darlehensarten mit veränderlichen Raten. Ein weiterer Vorteil: In der Regel ist die Anfangsbelastung niedriger als bei einem Tilgungsdarlehen, bei dem die Tilgungsrate nicht langsam ansteigt, sondern bereits bei der anfänglichen Tilgung recht hoch ist. Ein möglicher Nachteil bedingt die Festschreibung der Zinsen: Annuitätendarlehen werden in der Regel mit einer Sollzinsbindung vergeben. Das heißt, dass die Zinsen für die gesamte Darlehenslaufzeit gleichbleiben. Das kann sich negativ auf die Gesamtkosten auswirken. Allerdings kann besagter Nachteil auch ein Vorteil sein. Denn schließlich steigt der Zinssatz beim Annuitätendarlehen auch nicht – in Niedrigzinsphasen wie aktuell kann das einiges an Kosten sparen.

Annuitätendarlehen: Zinsen

Wie bei allen Darlehensarten ist für die Gesamtkosten besonders eines entscheidend: der Zinssatz. Annuitätendarlehen haben meist einen festgeschriebenen Zinssatz, der für die gesamte Vertragslaufzeit gilt. Wie hoch die Zinsen auf ein Annuitätendarlehen im Einzelfall sind, wird maßgeblich von der Zinsentwicklung der Darlehenszinsen beeinflusst. Außerdem spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Laufzeit/Zinsbindung
  • Darlehenssumme
  • Eigenkapitalanteil
  • Kaufobjekt
  • Bonität des Kunden

Welche Veränderungen sich ergeben, wenn man eine dieser Faktoren verändert, kann man sehr gut mit einem Kreditrechner erkennen.

Insbesondere in der Baufinanzierung lohnt es sich, bei niedrigen Zinsen die Tilgung von Beginn an etwas höher anzusetzen. So kann der Darlehensnehmer den Kredit schneller abbezahlen und einiges an Zinskosten sparen. Wer bereits ein Annuitätendarlehen abgeschlossen hat, für den kann ein sogenanntes Forward Darlehen sehr sinnvoll sein. Ein Forward Darlehen ist eine Form der Anschlussfinanzierung, mit der man sich die aktuellen Niedrigzinsen auch für die Zukunft sichern kann.

Mit Sondertilgungen Zinskosten sparen

Grundsätzlich sollte jedem Darlehensnehmer daran gelegen sein, schnellstmöglich schuldenfrei zu werden. Denn je schneller man seine Schulden tilgt, desto geringer sind meist auch die Zinskosten. Um einen Annuitätenkredit zügig zurückzuzahlen, ist es sinnvoll im Vertrag Sondertilgungen zu vereinbaren. Eine Sondertilgung ist eine außerplanmäßige Sonderzahlung, die zusätzlich zu den Monatsraten geleistet werden kann. Wer beispielsweise eine Gehaltserhöhung vom Arbeitgeber oder auch eine Erbschaft erhält, kann das zusätzliche Geld für die Tilgung des Kredits verwenden. Allerdings enthalten nicht alle Verträge die Möglichkeit, Sondertilgungen (kostenfrei) vorzunehmen. Wer einen Annuitätendarlehen-Vergleich vornimmt, sollte somit die Konditionen bezüglich Sondertilgungen in seine Entscheidung mit einbeziehen. Mit den flexiblen Einstellungsmöglichkeiten eines Annuitätendarlehen-Rechner können Kreditnehmer selbst das jeweils günstigste Angebot mit den besten Konditionen finden.

Tilgungsrechner Annuitätendarlehen

Egal ob Annuitäten-, Raten oder auch Volltilgerdarlehen: Mit einem Tilgungs- bzw. Zinsrechner kann man die verschiedenen Angebote der Anbieter vergleichen und das jeweils günstigste Angebot finden. Welche Darlehensart im Einzelfall die richtige ist, muss individuell entschieden werden und hängt von Faktoren wie zu Beispiel dem Eigenkapitalanteil und dem eigenen finanziellen Spielraum ab. Wer sich für ein Annuitätendarlehen interessiert, sollte gemeinsam mit einem Anbieter einen individuellen Tilgungsplan erstellen und die jeweilige Annuität berechnen lassen. Um für ein Baudarlehen eine realistische Rate zu vereinbaren, sollte man sich an seinen aktuellen Mietkosten orientieren und vorab einen Darlehensrechner nutzen und verschiedene Szenarien durchspielen.