Staatliche Förderung: Bausparen und zusätzlich profitieren

Während des zweiten Weltkrieges wurden große Teile vieler Städte zerstört. Daraus folgte ein enormer Mangel an privatem Wohnraum. Im Rahmen des Wiederaufbaus wurden Maßnahmen und Förderprogramme ins Leben gerufen, die den privaten Wohnungsbau sowie den Vermögensaufbau unterstützen sollten. Viele davon bestehen bis heute und helfen den Bürgern meist mit staatlichen Zulagen als Förderung: Bausparvertrag und seine Ziele werden dabei beispielsweise nicht nur vom Staat, sondern häufig auch vom Arbeitgeber unterstützt. In vielen Fällen lassen sich unterschiedliche Fördermöglichkeiten kombinieren, um eine optimale Unterstützung zu erhalten.

Durch staatliche Förderung Bausparen beschleunigen

Wer über seinen Bausparvertrag Förderung in Form von staatlichen Zulagen erhält, kann bestenfalls schneller das Darlehen beanspruchen und die eigene Immobilie beziehen. In der Regel richten sich staatliche Förderprogramme dabei vor allem an einkommensschwächere Bürger, die dazu motiviert werden sollen Vermögen aufzubauen oder in Wohneigentum zu investieren. Das fördert zum einen den Wohlstand der Bevölkerung und stellt zum anderen eine gute Altersvorsorge dar. Je nach persönlicher Situation können Bausparkunden verschiedene Subventionen miteinander kombinieren, um so eine maximale Förderung zu erhalten. Vorab ist es sinnvoll, sich über die Konditionen von Bausparvertrag, Zulagen und Voraussetzungen zu informieren.

Förderung Förderbetrag Voraussetzungen Bedingungen
Wohnungsbauprämie max. 45,06 Euro / 90,12 Euro Einzahlung von mind. 50 Euro Einkommensgrenze:
25.600 Euro Singles / 51.200 Euro Ehepaare
Vermögenswirksame Leistungen max. 40 Euro pro Monat Arbeitgeber, der seinen Mitarbeitern vermögenswirksame Leistungen anbietet
Arbeitnehmersparzulage max. 42,30 Euro Erhalt von vermögenswirksamen Leistungen Einkommensgrenze:
17.900 Euro Singles / 35.800 Euro Ehepaare
Wohn-Riester Zulage ab 154 Euro Einzahlung von mind. 4 % des sozialversicherungspflichtigen Einkommens riester-förderfähiger Bausparvertrag

Bausparvertrag Förderung: Die Wohnungsbauprämie

Die Wohnungsbauprämie zählt zu den bekanntesten Fördermitteln des Fiskus und wird meist direkt mit einem Bausparvertrag in Verbindung gebracht. Das macht auch Sinn, da Voraussetzung für ihren Erhalt der Wohnungsbau oder -kauf ist. Um durch die staatliche Förderung Bausparen zum Zweck von Wohnraumbeschaffung auch für einkommensschwächere Bürger attraktiv zu machen, ist die Wohnungsbauprämie an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden.

Vermögenswirksame Leistungen (VL)

Vermögenswirksame Leistungen, kurz VL, werden freiwillige Zahlungen des Arbeitgebers an seine Mitarbeiter zur Unterstützung des Vermögensaufbaus genannt. Arbeitgeber zahlen dieses Geld in der Regel nur aus, wenn es direkt in ein Anlagekonto investiert wird – zum Beispiel in einen Bausparvertrag. Förderung durch den Staat in Form der Arbeitnehmersparzulage können Bausparer ausschließlich in Folge dessen erhalten. Ohne die Auszahlung von vermögenswirksamen Leistungen können Bausparkassenkunden die Arbeitnehmersparzulage in der Regel nicht beantragen.

Arbeitnehmersparzulage

Wer vermögenswirksame Leistungen erhält, kann in Folge dessen die Arbeitnehmersparzulage beantragen. Sparer erhalten für den Bausparvertrag staatliche Zulagen, wenn sie eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschreiten und das Fördergeld nachweislich anlegen. Grundsätzlich an den Bausparvertrag gebunden ist die Arbeitnehmersparzulage aber nicht. Wer vermögenswirksame Leistungen beispielsweise in einen Aktienfond einzahlt, kann auch ohne Bausparen staatliche Förderung erhalten.

Wohn-Riester

Wer eine eigene Immobilie besitzt, muss im Alter voraussichtlich keine Miete bezahlen. Wohneigentum kann folglich vor Altersarmut schützen und gilt in Deutschland als private Altersvorsorge. Aus diesem Grund kann auch das Bausparen staatliche Förderung in Form von Riester-Zulagen erhalten. Diese werden direkt auf das Anlagekonto des bestehenden Bausparvertrages gezahlt und unterstützen Bausparer so direkt beim Hausbau oder -kauf. Wer sich dazu entschieden hat Wohn-Riester zu beantragen, kann in Folge dessen allerdings keine anderen Riester-Förderungen mehr wahrnehmen wie die Riester-Rente.

KfW-Förderung

Als KfW-Förderung wird ein öffentliches Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, bezeichnet. Diese vergibt individuelle und zinsgünstige Darlehen für die Umsetzung von öffentlich-relevanten Zielen, wie der Schaffung von nachhaltigem Wohnraum. Derartige Förderprogramme wurden ins Leben gerufen, um den Wohnungsnotstand der Nachkriegsjahre auszugleichen. In der Regel erhält ein Bausparvertrag staatliche Förderung auf die Tilgung des Darlehens, wenn dieser zum energieeffizienten Bauen, Kaufen und Sanieren von Wohneigentum genutzt wird.