Kreditversicherung

Wer ein Darlehen aufnimmt, verpflichtet sich häufig für mehrere Jahre dazu, eine bestimmte Summe regelmäßig abzuzahlen. Bei Baudarlehen zahlt man sogar jahrzehntelang die in der Regel sehr hohen Kreditsummen in monatlichen Raten zurück. Das Problem: Je länger die Darlehenslaufzeit, desto größer ist die Chance, dass etwas Unvorhergesehenes passiert. Eine schwere Krankheit beispielsweise kann den Darlehensnehmer und dessen Familie vor große finanzielle Probleme stellen. Die Folge: Der Kreditnehmer kann der Rückzahlung des Kredits nicht mehr nachkommen. Zur finanziellen Absicherung schließen Darlehensnehmer daher oft eine sogenannte Kreditversicherung ab. Doch was genau ist eine Kreditversicherung und in welchen Situationen greift diese?

Das Prinzip einer Kreditversicherung

Was ist eine Kreditversicherung?

Eine Kreditversicherung ist eine Risikoversicherung, die einspringt, wenn der Kreditnehmer unverschuldet zahlungsunfähig wird. Gründe hierfür können Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit oder Tod des Kreditnehmers sein. Eine Kreditversicherung sagt zunächst nichts über die Verwendung des Kredits aus. So kann diese beispielsweise bei einem herkömmlichen Ratenkredit, einem Autokredit oder einer Baufinanzierung abgeschlossen werden.

Kreditversicherungen sind meist optional

Kreditversicherungen werden häufig in Kombination mit dem Kredit angeboten. Schließlich profitiert nicht nur der Darlehensnehmer, sondern auch der Darlehensgeber. Denn mit einer Kreditversicherung kann der Kreditgeber sein Ausfallrisiko maßgeblich reduzieren. Häufig wirkt sich der Abschluss einer Kreditversicherung daher positiv auf die Kreditentscheidung aus. Manche Anbieter manchen den Abschluss einer Kreditversicherung bei hohen Summen sogar zur Voraussetzung der Kreditvergabe. In der Regel ist eine Kreditversicherung jedoch optional. Der Kreditnehmer muss eine Kreditversicherung nicht beim jeweiligen Kreditgeber abschließen, sondern kann sich den Kreditversicherer selbst aussuchen.

Wann greift eine Kreditversicherung?

Man kann eine Kreditversicherung nur für bestimmte Risikofaktoren abschließen. Eine Kreditversicherung leistet in der Regel dann Zahlungen, wenn ein Kreditnehmer aus unverschuldeten Gründen nicht mehr in der Lage ist, die (meist monatlichen) Raten des Kredits zu tilgen. Folgende Ursachen für (vorübergehende) Zahlungsunfähigkeit deckt eine Kreditversicherung häufig ab:

  • Arbeitslosigkeit und/oder Arbeitsunfähigkeit
  • schwere Erkrankung
  • Todesfall

Je nach Tarif kann man sich gegen ein einzelnes Risiko oder mehrere absichern.

Kreditversicherung: Arbeitslosigkeit ist nicht immer versichert

Arbeitslosigkeit kann heutzutage fast jeden treffen. Wer einen Kredit abschließt und arbeitslos wird, kann in der Regel die Raten nicht mehr pünktlich oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr zurückzahlen. In solchen Fällen greift meist die Kreditversicherung. Aber aufgepasst: Wer seinen Job selbst kündigt, kann in der Regel nicht auf Leistungen aus der Kreditversicherung hoffen. Schließlich wurde die Arbeitslosigkeit selbst herbeigeführt. Meldet ein Betrieb jedoch Insolvenz an, wird in der Regel die Kreditversicherung bei Arbeitslosigkeit Zahlungen leisten.

Karenz- und Wartezeiten beachten

Man sollte vor Abschluss einer Kreditversicherung beachten, dass es bei vielen Anbietern Warte- und Karenzzeiten gibt. Nach Vertragsabschluss muss häufig eine gewisse Wartezeit vergehen bis der Versicherungsschutz besteht. Zahlungen aus der Kreditversicherung kann man meist auch erst nach Ablauf einer sogenannten Karenzzeit erwarten. Je nach Anbieter variiert die Länge der Warte- bzw. Karenzzeit.

Leistungen der Kreditversicherung

Im Versicherungsfall übernimmt eine Kreditversicherung die Tilgung der fälligen Kreditraten – je nach Versicherungsfall nur für einen bestimmten Zeitraum oder bis der gesamte Kredit getilgt ist. Leistungen aus einer Kreditversicherung werden in der Regel entweder als Einmal- oder Monatsbetrag geleistet. Prinzipiell gilt: Je nach Anbieter und gewähltem Tarif variieren die Leistungen einer Kreditversicherung stark. Meist kann der Kreditnehmer unterschiedliche Ursachen für die unverschuldete Zahlungsunfähigkeit versichern lassen. Manche Tarife decken beispielsweise nur den Todesfall ab, andere wiederum den Todesfall und die Arbeitsunfähigkeit und/oder Arbeitslosigkeit. Dabei gilt: Je umfassender der Schutz, desto mehr wird eine Kreditversicherung kosten. Ein Kreditversicherung Vergleich lohnt sich häufig, um den größtem Leistungsumfang zum günstigsten Preis zu finden.

Baukredit mit der Restschuldversicherung absichern

Glückliches Paar sitzt im neuen Haus

Eine Form der Kreditversicherung, die häufig in der Baufinanzierung abgeschlossen wird, ist die sogenannte Restschuldversicherung. Die Restschuldversicherung, die oft auch als Restkreditversicherung bezeichnet wird, schützt den Darlehensnehmer vor unvorhergesehenen Ereignissen während der Kreditlaufzeit. Zu den Risiken gehören in erster Linie Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Tod. Denn kommt es zur unverschuldeten Zahlungsunfähigkeit müsste der Kreditnehmer im Falle des Baudarlehens die Immobilie verkaufen beziehungsweise die Bank müsste diese verpfänden. Eine Restschuldversicherung wird daher häufig in Kombination mit einem Baudarlehen abgeschlossen. Tritt der Ernstfall ein, kann die Versicherung die Restschuld begleichen, indem entweder die gesamte Restschuld auf einmal getilgt wird oder monatliche Raten abgezahlt werden.

Was sollte eine Kreditversicherung kosten?

Je nach Tarif zahlt man einen einmaligen Betrag bei Abschluss des Darlehens oder regelmäßig eine bestimmte Summe, die mit dem Fall der Restschuld in der Regel ebenfalls geringer wird. Die Kosten variieren von Anbieter zu Anbieter stark – die Preisspanne ist meist sehr groß. Es ist daher nicht möglich, konkrete Kreditversicherung Kosten zu nennen. Denn jeder Anbieter legt die Gebühren selbst fest. Ein Kreditversicherung Vergleich lohnt sich daher in den meisten Fällen. Entscheidend für die Kosten sind meist Leistungsumfang, Kredithöhe und -laufzeit sowie mitunter auch die Gesundheit des Versicherungsnehmers. Ist dieser beispielsweise Kettenraucher, kann es passieren, dass die Beiträge höher ausfallen, da das Krankheitsrisiko steigt. Wichtig ist, dass die Angaben zum Gesundheitszustand wahrheitsgemäß gemacht werden, da man sonst Gefahr läuft, im Schadensfall leer auszugehen.

Risikolebensversicherung – Form der Kreditversicherung

Die Risikolebensversicherung ist ebenfalls eine Möglichkeit der Kreditversicherung. Sie betrifft, wie der Name bereits sagt, ausschließlich den Todesfall eines Kreditnehmers. Diese Kreditversicherung wird häufig abgeschlossen, wenn der Darlehensnehmer der Haupternährer einer Familie ist und dessen Tod große finanzielle Probleme für die Familie bedeuten würde. Die Risikolebensversicherung kommt dann zum Tragen, wenn der Versicherungsfall eintritt. Im Gegensatz zur Kapitalbildenden Lebensversicherung wird die Kreditversicherung nur dann ausgezahlt, wenn der Schadensfall auch wirklich eintritt und auch nur dann, wenn das Darlehen noch nicht abbezahlt wurde. Durch den Abschluss eienr Risikolebensversicherung kann auch die Entscheidung zur Kreditvergabe positiv beeinflusst werden. Wichtig: Wer einen Kredit aufnimmt und über eine Risikolebensversicherung verfügt, muss in der Regel keine zusätzliche Kreditversicherung abschließen.

Wann zahlt sich der Abschluss einer Kreditversicherung aus?

Wer einen hohen Kredit aufnimmt und zusätzlich über keine Risikolebensversicherung verfügt, für den kann es sinnvoll sein, eine Kreditversicherung abzuschließen. Häufig ist eine Kreditversicherung insbesondere für Familien geeignet, wenn der Darlehensnehmer gleichzeitig Haupternährer ist. Wer sein Darlehen mittels einer Bürgschaft absichert, benötigt in der Regel keine Kreditversicherung, da bei Zahlungsunfähigkeit der Bürge haftet. Wer dies seinem Bürgen jedoch nicht zumuten möchte, sollte sich zusätzlich mit einer Kreditversicherung absichern.

Man sollte ferner bedenken, dass bei Abschluss einer Kreditversicherung Kosten entstehen. Diese sollten vorab in den Kredit einberechnet werden, so dass man einen Überblick über die Gesamtkosten erhält. Außerdem ist zu bedenken, dass man bei Nicht-Eintreten des Versicherungsfalls keinerlei Rückzahlung erhält. Zudem sollte man prüfen, in welchen Fällen die Kreditversicherung einspringt. Ein Kreditversicherung Vergleich ist daher wichtig, um das jeweils günstigste Angebot zu finden.