Umschuldung – Darlehen zu günstigeren Zinsen sichern

Umschuldung vergleichen

Kreditbetrag in €:
Laufzeit:

Was passiert bei einer Umschuldung?

Unter einer Umschuldung versteht man die Ablösung eines Kredits durch einen neuen. Es wird also eine bestehende Schuld bei einem Kreditinstitut durch das Aufnehmen eines anderen Kredits getilgt. Man verteilt die Schulden neu bzw. um. Dieses Vorgehen kann unterschiedliche Gründe und Vorteile haben. Es gibt aber auch einiges zu beachten, damit keine Nachteile bei der Kredit Umschuldung entstehen.

Schritt für Schritt alten Kredit umschulden

1. Alten Kredit prüfen

Zwei Dinge müssen beim alten Vertrag geprüft werden: Zum einen wie hoch die Restschuld noch ist, denn daraus ergibt sich wie hoch der neue Kredit sein muss. Zum anderen ob eine Entschädigungszahlung bei vorzeitiger Kündigung fällig wird und wie hoch diese ist.

2. Neue Angebote prüfen

Mit einem Vergleich von aktuellen Kreditzinsen kann man schnell überprüfen, ob es sich überhaupt lohnen würde, den alten Kredit umzuschulden. Dazu müssen die Gesamtkosten des neuen Kredits, mit den Kosten des alten Kredits (inkl. evtl. anfallender Entschädigung) verglichen werden.

3. Alte Bank informieren

Es kann sich lohnen der alten Bank den Wechselwunsch mitzuteilen und so unter Umständen ein günstigeres Angebot bei der Hausbank zu erhalten.

4. Wahl eines neuen Angebots

Am besten vergleicht man Kredite anhand des Effektivzinses. Dabei sollte man beachten, dass Laufzeit und Betrag identisch sind. Nur so kann man am Effektivzins ablesen, welcher Kredit günstiger ist.

5. Neuen Kredit aufnehmen, alten ablösen

Dann schließt man einen neuen Kredit mit dem Verwendungszweck „Umschuldung“ ab. Mit diesem Geld löst man anschließend den alten Kredit ab. Wichtig ist hier das Timing, denn ohne neuen Kredit kann man den alten nicht zurückzahlen.

Warum sollte man umschulden?

Auch wenn es viele individuelle Gründe dafür gibt, warum man eine Kredit umschulden sollte, ist der wichtigste Faktor die Kostenersparnis. Bei einem Umschuldungskredit werden die Konditionen neu verhandelt, so dass man von besseren Angeboten profitieren kann.

Mit günstigeren Zinsen sparen

Je nachdem zu welchen Konditionen der alte Kredit abgeschlossen wurde, kann man aktuellen Angeboten einiges an Zinskosten sparen. Abhängig ist dies von der Zinsentwicklung. Noch bis vor wenigen Jahren waren Kredite deutlich teurer. Derzeit herrscht hingegen ein Zinstief, sodass die aktuellen Angebote für Kredite wesentlich günstiger sind. Mit einer Umschuldung kann man sich diese günstigeren Zinsen ebenfalls sichern und spart so an den Zinszahlungen.

Neuaushandlung der Rahmenbedingungen

Eine Umschuldung ist auch eine gute Möglichkeit neben den Zinsen die anderen Eckpunkte des vorhanden Darlehens neu anzupassen. Nicht bei allen Anbietern ist es möglich, jederzeit Laufzeit und die Höhe der monatlichen Rate anzupassen. Bei einem Neuabschluss zur Umschuldung kann man an diesen Punkten nachbessern. So können Veränderungen der persönlichen finanziellen Lage berücksichtigt werden.

Bündelung alter Kredite

Wenn man mehrere Kredite hat, kann es sinnvoll sein diese zu bündeln. Dazu muss man dann die alten Kredite umschulden und nimmt nur einen einzigen neuen Kredit auf. Dieser wird dann einfach in Höhe der Gesamtsumme der alten Kredite abgeschlossen. So schafft man Übersichtlichkeit und hat weniger bürokratischen Aufwand, da man nur noch einen Kredit verwalten muss.

Andere Kreditformen einbeziehen

Paar zuhause am Tisch mit LaptopMeist denkt man an Ratenkredite beim Wort Umschuldung. Kredit ist aber noch weiter gefasst und schließt auch noch andere Formen ein. Es gibt noch weitere Kreditarten, bei denen es sinnvoll sein kann, sie mit einem Ratenkredit umzuschulden. Bestes Beispiel dafür ist der Dispokredit. Wer ins Minus beim Girokonto rutscht, muss auch dafür Zinsen zahlen und zwar nicht zu knapp!

Dispositionskredite sind sehr teuer. Wer dauerhaft im Minus ist und in absehbarer Zeit nicht die komplette Summe zurückzahlen kann, sollte darüber nachdenken, den Dispokredit mit einer Umschuldung auf einen Ratenkredit abzulösen. Gleiches gilt für ähnliche Finanzierungsmodelle, zum Beispiel Kreditkartenschulden oder Finanzierungen bei Händlern.

Kosten bei Umschuldungen

Zinsersparnis ist oft einer der Hauptgründe für die Kredit Umschuldung, man sollte vorher aber genau abwägen ob die Kosten für das Umschichten des Kredits nicht die Ersparnis übersteigen. Unter Umständen können bei einer Umschuldung Gebühren anfallen.

Entschädigungszahlung bei vorzeitiger Kündigung

Banken haben das Recht für entgangene Zinszahlungen, die durch eine vorzeitige Kreditkündigung entstehen, eine Entschädigungszahlung zu verlangen. Die Höhe dieser Zahlung richtet sich danach wann der Vertrag abgeschlossen wurde und wie lange der Kredit noch gelaufen wäre. Im Kreditvertrag sind die genauen Bedingungen sowie die Höhe festgehalten. Es gibt aber auch Anbieter, die grundsätzlich keine Gebühren auch bei vorzeitiger Rückzahlung erheben. Im Zweifelsfall ist es sicherer bei der Bank nachzuhaken.

Sollte der Kredit bereits länger als zehn Jahre bestehen, muss keine Entschädigung gezahlt werden. Der Grund dafür ist ein gesetzlich verankertes Sonderkündigungsrecht. Dadurch kann man bedenkenlos den Kredit kündigen ohne Zusatzkosten fürchten zu müssen.

Wann ist das Kredit umschulden sinnvoll?

Ein Sparschwein steht vor einem Diagramm mit fallender KurveDie Gründe, warum viele eine Umschuldung ausführen möchten, sind vielfältig, nicht immer ist es aber sinnvoll. Da es nicht immer kostenfrei möglich ist, wenn man einen Kredit umschulden und einen neuen aufnehmen möchte, muss genau berechnet werden, ob die Zinsersparnis auch die anfallenden Kosten mit trägt. Je größer die Diskrepanz zwischen bestehenden Zinssatz und den aktuellen Angeboten ist, desto mehr kann man sparen. Vor allem beim Dispokredit, den man übrigens ohne Kosten ablösen kann, ist eine Ablösung sinnvoll.

Wer lediglich eine Anpassung der Laufzeit oder monatlichen Raten möchte, kann mitunter auch mit der Hausbank verhandeln. Nicht immer ist es notwendig den Kredit zu wechseln und durch anfallende Kosten drauf zu zahlen.

Die Bündelung von mehreren Krediten schafft Übersichtlichkeit und kann ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Kosten senken. Nicht nur weil man günstigere Zinssätze erhält sondern auch weil die Gefahr gemindert ist, eine Ratenzahlung zu vergessen.

Neben dem Vergleich aktueller Angebote ist es also somit zusätzlich notwendig, weitere Faktoren in die Bewertung einzubeziehen. Nicht zuletzt individuelle Aspekte müssen berücksichtigt und unterschiedlich gewichtet werden. Oft hat man aufgrund von Änderungen beim Einkommen oder der Familiensituation wenig Alternativen zur Umschuldung.

Sonderfall Baufinanzierungen

Auch wenn sie ebenfalls eine Kreditform ist, ist es nicht ganz so einfach, wenn man eine Baufinanzierung umschulden möchte. Aufgrund der langen Laufzeiten bei Baudarlehen und der mitunter sehr hohen Beträge, fällt die Entschädigungszahlung entsprechend hoch aus. Diese Vorfälligkeitsentschädigung genannte Zahlung wird bei Immobilienkrediten immer erhoben.

Ausnahme bildet auch hier die Sonderkündigungsregelung für Darlehen die länger bestehen als zehn Jahre. Zudem hat man mit der Anschlussfinanzierung ebenfalls die Möglichkeit neue Konditionen für das Immobiliendarlehen auszuhandeln. Denn im Grunde ist die Anschlussfinanzierung nichts anderes als eine Baufinanzierung Umschuldung, auch wenn sie zeitlich unflexibler ist.

Mit Umschuldung sparen durch gute Recherche

Wenn man den eigenen Kredit genau mit den derzeit auf dem Markt angebotenen Krediten vergleicht, merkt man schnell, ob es Sparpotential gibt. Wichtig zu beachten ist, ob eine Entschädigung an den alten Kreditgeber zu zahlen ist. Außerdem sollte man auf das Timing achten, damit der neue Kredit auch rechtzeitig bereit ist, um den alten Kredit abzulösen.