Die wichtigsten Versicherungen für Bauherren

Auf der Baustelle kann einiges schiefgehen. Damit Häuslebauer sich vor hohen Kosten in Folge von Sach- und Personenschäden schützen können, bieten Versicherer zugeschnittene Produkte für Bauherren. Welche Versicherungen dabei am wichtigsten sind und wie sich diese voneinander unterscheiden, erfahren Bauherren in diesem Überblick.

WÄHREND der Bauphase

Icon zur Bauherrenhaftpflichtversicherung

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Bauherren sind für die Sicherheit auf ihrer Baustelle voll verantwortlich. Vor hohen Kosten durch Schadensersatzansprüche Dritter schützt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung. Beispielsituation: Das Nachbarskind verschafft sich Zutritt auf die Baustelle, stürzt in eine unzureichend gesicherte Baugrube und bricht sich das Bein.

Grafik zur Bauleistungsversicherung

Bauleistungsversicherung

Um sich vor finanziellen Folgen von Schäden an der bereits erbrachten Bauleistung durch Überschwemmung oder Konstruktionsfehler zu schützen, benötigen Bauherren eine Bauleistungsversicherung. Beispielsituation: Ein schweres Unwetter deckt das gerade fertiggestellte Dach ab.

Icon zur Bauhelferversicherung

Bauhelferversicherung

Packen Verwandte, Nachbarn oder Freunde auf der Baustelle mit an und erleiden einen Unfall, haftet der Bauherr. Eine Bauhelferversicherung wird nötig. Beispielsituation: Der hilfsbereite Arbeitskollege verletzt sich beim Sägen schwer.

NACH der Bauphase

Icon zur Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Der Hausbau ist endlich fertig? Immobilieneigentümer sollten ihr Eigenheim nun mit einer Wohngebäudeversicherung vor hohen Kosten in Folge von Leitungswassser, Sturm, Feuer und Blitzschlag schützen. Beispielsituation: Die Rohre im Eigenheim frieren bei Minustemperaturen ein und platzen – der Keller läuft mit auslaufendem Leitungswasser voll.